Hausdruchsuchung Checkliste

1. Oberste Grundregel: bleiben Sie ruhig – denken Sie an Ihr Schweigerecht!Sie können die Hausdurchsuchung der Steuerfahndung nicht verhindern. Also lassen Sie die Hausdurchsuchung über sich ergehen. Bleiben Sie ruhig und kontaktieren Sie ihrem Rechtsanwalt oder Steuerberater.  

2. Lassen Sie sich den Durchsuchungsbeschluss zeigen. Notieren Sie sich den Namen des Einsatzleiters.  

3. Sie können die Durchsuchung nicht verhindern, wenn Sie die Vollstreckungsbeamten aufhalten oder angreifen, machen Sie sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte strafbar.  

4. Widersprechen Sie der Durchsuchung und widersprechen Sie einer etwaigen Beschlagnahme förmlich.  

5. Rufen Sie Ihren Strafverteidiger, Ihren Rechtsanwalt oder Ihren Steuerberater an.  

6. Sofern Gegenstände beschlagnahmt werden, notieren Sie sich, was beschlagnahmt wurde und überprüfen, ob alle beschlagnahmten Gegenstände im Beschlagnahmeprotokoll aufgeführt sind.  

7. Denken Sie an ihr Aussageverweigerungsrecht. Sie können nicht gezwungen werden eine Aussage zu machen. Sie können sich auf Ihr Schweigerecht berufen und müssen an der Durchsuchung nicht mitwirken. Teilen Sie dies auch Ihren Mitarbeitern mit.